Woche des Sehens vom 8. – 15. Oktober 2021

 

Neue Einsichten – gemeinsam Barrieren überwinden

So lautet das diesjährige Motto, welches wir nachfolgend erläutern möchten. Drei ganz unterschiedliche Arten von Barrieren möchte die Woche des Sehens dieses Jahr ins Visier nehmen.

Da sind zum einen die Barrieren, die man die „realen“ nennt. Vor Kurzem dazugekommen ist der achtlos mitten auf dem Gehweg geparkte E-Roller. Klassiker dieses Genres sind dagegen die gefährliche Kreuzung ohne piepende Ampel und das Geschäft, das blinden Menschen mit Führhund, den Zutritt verweigert. Inzwischen wird diesen Hindernissen jedoch von denjenigen in der digitalen Welt der Rang abgelaufen. Von der Videokonferenz bis zum Online-Shop – viel zu viele digitale Angebote sind für blinde und sehbehinderte Menschen nicht nutzbar. Die Woche des Sehens möchte speziell hier den Finger in die Wunde legen und zugleich mit barrierefreien virtuellen Aktionen beweisen, dass es anders geht.

Nicht weniger real sind aber die Barrieren, die „nur“ in den Köpfen der Menschen aufgebaut werden, die gerade von einer drohenden Augenerkrankung erfahren haben. „Mit Sehbehinderung geht gar nichts mehr“, ist ein Gedanke, der zu einem massiven Hindernis werden kann. Die Woche des Sehens möchte den Austausch unter Betroffenen fördern und auf die vielfältigen Beratungsangebote der Selbsthilfe hinweisen.

Um Schriftstücke zu lesen und zu bearbeiten, kann man sie von einer Kamera auf den Bildschirm übertragen lassen.

Zu guter Letzt sollen auch die Barrieren in den Köpfen der sehenden Menschen nicht vergessen werden. „Wie können Sie denn überhaupt arbeiten?“, ist eine häufig gestellte Frage, an der deutlich wird, wie viel Unwissenheit und Vorurteile es gegenüber seheingeschränkten Menschen gibt. Hier möchte die Woche des Sehens ansetzen und mit attraktiven Angeboten informieren und aufklären.

 

Tag des weißen Stocks

1964 verabschiedete der US-Kongress eine Resolution, die den 15. Oktober zum White Cane Safety Day erklärte, übersetzt ungefähr: „Verkehrssicherheitstag des weißen Stocks“. Mit seiner umgehenden Proklamation unterstützte der damalige Präsident der Vereinigten Staaten, Lyndon B. Johnson, das Streben blinder Menschen nach mehr Selbstständigkeit. Der Tag des weißen Stocks entwickelte sich schnell zum weltweiten Aktionstag der blinden Menschen.

Seit dem Jahr 2002 ist der 15. Oktober in Deutschland zugleich der Abschlusstag der Woche des Sehens. Die Selbsthilfeorganisationen werden am diesjährigen Tag des weißen Stocks aktuelle Themen aufgreifen, um auf Möglichkeiten und Probleme blinder Menschen in der Gesellschaft aufmerksam zu machen.

 

Neue Einsichten – mit Kennerblick und moderner Diagnostik

Das Auge ist für viele Menschen das wichtigste Wahrnehmungsorgan überhaupt. Über das Sehen bekommen wir einen großen Teil der Informationen über unsere Umwelt und gewinnen tagtäglich buchstäblich neue Einsichten: bunt, voller Bewegung und wunderbarer kleinster Details. Die Vorstellung, auf diesen wichtigsten aller Sinne verzichten zu müssen, wirkt bedrohlich: Nicht mehr lesen können, nicht mehr selbst Auto fahren können, beim Einkaufen ratlos vor den Regalen stehen – das ist ein Albtraum für alle, deren Augen gesund sind und für die gutes Sehen das Natürlichste auf der Welt ist.

Augenärzte und Augenärztinnen setzen sich Tag für Tag dafür ein, dass ihre Patientinnen und Patienten von Sehverlust verschont bleiben und dass sie ihr Sehvermögen optimal nutzen können. Ob es um die Korrektur einer Fehlsichtigkeit geht oder um die Behandlung einer Augenkrankheit – mit fundiertem Fachwissen sowie modernsten diagnostischen Geräten und Behandlungsmethoden können sie ihrem Patientenkreis zu klarem Durchblick und damit zu ungetrübten neuen Einsichten verhelfen.

Die Bezirksgruppe Heilbronn bietet dieses Jahr drei verschiedene Aktionen in und nach der Woche des Sehens an:

  • Freitag, 08. Oktober 2021
    Kunsthalle Vogelmann, städtisches Museum Barrierefreie Führung für Menschen mit einer Sehbehinderung oder Erblindung
    Thema: Ausstellung zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys

  • Donnerstag, 14. Oktober 2021
    Telefonaktion für jeden der Fragen zu folgenden Themen hat:
    Dr. Claudia Happel:  Augendiagnosen, Augenkrankheiten
    Bianka Haacker: Sozialrechtliche Themen
    Petra Biermann: Versorgung und Einstufung sowie Anspruch auf Leistungen
    Wolfgang Heiler: Hilfsmittel, Arbeitsplatz, Schule, Freizeit und Vereinsangebote

Die 4 Experten sind zwischen 15:30 Uhr und 18:00 Uhr telefonisch erreichbar.

Gerne können Fragen in der Aktionszeit, Mails barrierefrei, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gestellt werden, die etwas verzögert beantwortet werden.

Auch nach den Aktionsstunden besteht die Möglichkeit noch Fragen zu stellen unter den Kontaktmöglichkeiten:

07131/ 20 56 100

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die dritte Aktion wird erst nach der Woche des Sehens durchgeführt. Darin soll es darum gehen, dass Sehende Personen unter Demo- oder Dunkelbrille unter Aufsicht einige Testfahrten und Begehungen von Haltestellen und Bahnhöfen unternehmen und über ihre Erlebnisse, Eindrücke und Gefühle berichten.

Für diese Aktion werden noch Freiwillige gesucht die sich vorstellen können abgesichert den ÖPNV zu testen und neutral zu berichten.

 

Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e. V.
Beratungshäusle am Sonnenbrunnen
Karl-Anspach-Weg 1
74080 Heilbronn

07131/ 20 56 100
07131/ 20 56 102

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Test

Sehbehindertentag am 6. Juni 2021

Pollermützen für mehr Sicherheit auf Gehwegen im Stadt- und Landkreis Heilbronn!

Heilbronn, Mit einer originellen Aktion in der Zeit vom Freitag, 4. Juni bis Samstag, 5. Juni 2021 beteiligt sich
der Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e. V., Bezirksgruppe Heilbronn am bundesweiten Sehbehindertentag.

Die Interessenvertretung blinder und sehbehinderter Menschen macht darauf aufmerksam,
dass eine kontrastreiche Gestaltung von Pollern vor Unfällen schützt.

Nanu? Am Wochenende vom 4. – 7. Juni werden sich auf den Gehwegen im Stadt- und Landkreis Heilbronn viele die Augen reiben.

Poller, die normalerweise grau und schwer zu erkennen sind, werden dann leuchtend rot-weiß geringelte Mützen tragen.

Die Aktion hat einen ernsten Hintergrund. Unfälle passieren häufig, weil Hindernisse sich nicht kontrastreich vom Hintergrund abheben.

Graue Poller auf Gehwegen werden dann zur Gefahr – insbesondere für Menschen mit Seheinschränkung.

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) hat deshalb seine Mitgliedsorganisationen und -einrichtungen zu einer bundesweiten Aktion aufgerufen,
die vom Wollhersteller Schachenmayr unterstützt wird. Viele fleißige Hände haben in den vergangenen Wochen Pollermützen gehäkelt und gestrickt,
die nun rund um den Sehbehindertentag zum Einsatz kommen. Auch der Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e. V., Bezirksgruppe Heilbronn beteiligt sich an der Aktion.

Ab Freitag/ Samstag, dem 4./ 5. Juni werden an folgenden Orten Poller mit rot-weißen Mützen zu sehen sein:
Bad Friedrichshall
Bad Wimpfen
Beilstein
Brackenheim
Eberstadt
Eppingen
Gemmingen
Heilbronn
Neckarsulm
Neuenstadt/ Kocher
Stetten am Heuchelberg
Untergruppenbach
Weinsberg
Wüstenhausen

Böckingen
Beton Poller

Bad Friedrichshall
Poller - Friedrichshaller Straße

Bad Friedrichshall
Poller - Schloss Lehen

Bad Wimpfen
Poller Fleckensteinstraße

Bad Wimpfen
Poller Schiedstraße

Beilstein
Poller - Beton

Beilstein
Poller Brunnen Rathaus

Beilstein
Poller Unterführung Rathaus z. Kelter

Brackenheim
Poller - Heilbronner Straße

Eppingen
Poller Beton

Eppingen
Hindernis

Eppingen
Poller - Bahnhofstraße

Eppingen
Poller Kaiser - Wilhelmstraße

Gemmingen
Poller - Beton

Gemmingen
Poller

Heilbronn
Poller Beton

Heilbronn
E-Scooter

Heilbronn
Hindernis Kiliansplatz Beete.jpg

Heilbronn
Poller Bahnhofsvorplatz

Heilbronn
Poller Kirchbrunnenstraße Reisebüro

Neckarsulm
Poller Marktstraße

Neckarsulm
Poller Mediathek

Neckarsulm
Poller Zweiradmuseum

Neuenstadt
Poller Stadttor oben

Unterkategorien

Go to top